Sportschützen-Propaganda ... und Wirklichkeit


Diskussion im Bayerischen Fernsehen

Nach jedem Amoklauf versucht die Propaganda der Schützen-Lobby, wirksame Verschärfungen des Waffengesetzes wegzureden – bis heute immer erfolgreich. Es wird geschwindelt, bis sich die Balken biegen, mitunter auch dreist gelogen: „Wir schießen Kleinkaliber und Luftgewehr, aber alle anderen Kaliber sind nicht dabei“, behauptete im Bayerischen Fernsehen der Präsident des Deutschen Schützenbundes, Josef Ambacher (links), am 1. März 2011.


Sportschützen-Propaganda ... und Wirklichkeit
Nicht Waffen töten, sondern Menschen. Menschen töten mit Waffen. Auch mit legalen. Solang man sie läßt.
Nach einem Amoklauf sollte man keine vorschnellen Schlüsse ziehen in Bezug auf das Waffenrecht. So schnell wie möglich müssen wir das Waffenrecht wirksam verschärfen – und nicht erst nach dem nächsten Amoklauf.
Man sollte erstmal in Ruhe die gesellschaftlichen Ursachen von Amokläufen angehen, anstatt Waffen zu verbieten. Wir müssen gleichzeitig die gesellschaftlichen Ursachen von Amokläufen angehen und tödliche Sportwaffen verbieten – sofort!
Deutschland hat eines der schärfsten Waffengesetze. Das lasche deutsche Waffengesetz ermöglicht Amokläufe.
Nur 0,03 Prozent der Straftaten werden mit Legalwaffen begangen. Die für Mord und Totschlag benutzten Schußwaffen stammen zu etwa zehn Prozent aus legalem Besitz.
Wenn legale Waffen verboten würden, fänden Amokläufer andere Wege für ihr Ziel. Wer Millionen private tödliche Schußwaffen erlaubt, macht es Amokläufern leicht.
Wer Legalwaffen verbietet, müßte auch Autos, Küchenmesser u. ä. verbieten, denn auch damit kann man morden. Autos sind zum Fahren gemacht, Küchenmesser zum Schneiden, tödliche Schußwaffen zum Verletzen und Erschießen.
In Großbritannien hat sich seit dem Verbot von Faustfeuerwaffen 1997 die Schußwaffen-Kriminalität erhöht. Die Zahl der in Großbritannien mit Faustfeuerwaffen begangenen Morde ist die niedrigste seit mindestens 20 Jahren.
Kein Generalverdacht gegen Sportschützen! Vorsichtsmaßnahmen sind kein Generalverdacht.
Legalwaffen-Besitzer sind besonders zuverlässig und gesetzestreu. Legalwaffen-Besitzer sind nicht besser als andere – und Tausende sind gefährlich unzuverlässig.
Legalwaffen-Besitzer werden streng überprüft. Legalwaffen-Besitzer werden zunächst oberflächlich überprüft – und später nur noch selten.
Man darf nicht Millionen gesetzestreue Legalwaffen-Besitzer durch schärfere Gesetze dafür bestrafen, daß einige wenige schwarze Schafe Waffen mißbrauchen. Der Verzicht auf tödliche Sportwaffen ist keine Strafe, sondern vernünftig und zumutbar.
Der Besitz von tödlichen Sportwaffen ist in einer freiheitlichen Gesellschaft ein Menschenrecht. Das Lebensrecht Einzelner wiegt schwerer als das Recht von zwei Millionen Sportschützen auf tödliche Waffen.
Ein Verbot von scharfen Schußwaffen wäre das Ende der traditionsreichen deutschen Sportschützenvereine. Schon heute schießen Tausende Sportschützen erfolgreich mit weniger gefährlichen Waffen.
Ein Verbot scharfer Schußwaffen wäre das Ende des olympischen Schießsports. Olympia kann auf tödliche Sportwaffen verzichten, schon heute.
Das Schießen mit scharfen Sportwaffen in Schützenvereinen fördert Jugendliche in ihrer Entwicklung. Das Schießen mit weniger gefährlichen Waffen fördert Jugendliche noch besser in ihrer Entwicklung.
Die Amokläufer von Erfurt und Winnenden waren keine Sportschützen. Die Amokläufer von Erfurt und Winnenden konnten als Sportschützen das Morden trainieren und haben mit Sportwaffen getötet.
Die Pumpgun ist in Deutschland verboten. Noch immer ist die Pumpgun in Deutschland für Sportschützen erlaubt.
Man kann das Verhalten von Verrückten nicht durch Gesetze kontrollieren. Man kann Gewalttaten von Verrückten durch Gesetze eindämmen.
In Sachen Waffenrecht ist jetzt alles getan. Das deutsche Waffenrecht erleichtert Gewalttaten, bis heute.


Eine umfassende Darstellung mit Propaganda-Zitaten und Gegenargumenten, Tatsachen und Quellen finden Sie hier als pdf-Dokument:
sportmordwaffen.de/Propaganda.pdf

Waffenlobby will staatliches Gewaltmonopol abschaffen
Roman Grafe in der ZEIT (18. Februar 2016)

Innenminister Herrmann arbeitet für die Schützen-Lobby

Sportschützen-Spaß mit AR-15
(Bushmaster AR-15: Tatwaffe Newtown-Massaker 2012)

Waffenlobby zieht Winnender Hinterbliebene in den Dreck


Zur Startseite